Wir über uns

1. Wir setzen uns für den Erhalt von Wohn- und Lebensraum für Mensch und Tier des Westricher Berglandes und des Nahe-Berglandes in den Landkreisen Birkenfeld, Kusel (Rheinland-Pfalz) und Sankt Wendel (Saarland) ein.

2. Wir fördern echte Bürgerbeteiligung bei der Umsetzung umweltbezogener Bauvorhaben.

3. Wir sind gegen die Umgestaltung unseres natur- und kulturlandschaftlich geprägten Lebensraumes insbesondere durch Errichtung zahlreicher Windkraftanlagen. "Windparks" schaffen keine Arbeitsplätze, stiften aber sozialen Unfrieden in unseren Dörfern.

4. Wir sind gegen die fortschreitende Entsiedelung und Enteignung der Landbevölkerung zugunsten der reichen Ballungszentren.

5. Wir verpflichten uns als Interessengemeinschaft die Erreichung der vorbezeichneten gemeinsamen Ziele in gemeinnütziger Weise (i.S.d. § 52 Abs. 2 Nr. 6, 8, 14, 22, 25 Abgabenordnung), hier:

  • der Denkmalpflege,
  • des Natur- und Umweltschutzes und Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes,
  • des Tierschutzes,
  • der Heimatpflege und Heimatkunde sowie
  • bürgerschaftliches Engagement

zu fördern. Wir verfolgen keine wirtschaftlichen Ziele. Wir gehören weder einer politischen Partei noch sonstigen Wirtschaftsunternehmen oder -verbänden an. Wir bekennen uns zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. Wir sind Teil Europas.

6. Wir sind (Förder-)Mitglied der gemeinnützigen Vereine:

  • Naturschutzinitiative e.V., Quirnbach/Westerwald, VR 21084 AG Montabaur
  • Bundesinitiative Vernunftkraft e.V., Berlin, VR 33705 AG Berlin-Charlottenburg
  • Bündnis Energiewende für Mensch und Natur e.V., Argenthal, VR 20555 AG Simmern

7. "Bürger GegenWind im Westrich" wurde in der Rechtsform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) von mehreren Personen in mündlicher Form gegründet.

Reichenbach, Nohen und Kusel, den 07.03.2016

Was wir wollen

Wir fordern...

  • den sofortigen Ausbaustopp von Windenergieanlagen im Nahebergland und in der West- und Südpfalz (solange eine wettbewerbsfähige Speichertechnologie nicht zur Verfügung steht)!
  • die verbindliche Regelung eines Mindestabstandes von Windenergieanlagen zu Wohngebieten entsprechend "10 mal Bauhöhe" im Landesbaugesetzbuch bis spätestens zum 31.12.2015!
  • die verbindliche Regelung eines Mindestabstandes von 4000 Metern der Vorranggebiete Windenergie und weiterer Windparks zueinander!
  • die Wiedereinsetzung der regionalen Planungsgemeinschaften und Rückübertragung sämtlicher Kompetenzen für die Bauleitplanung (Planungsvorbehalt)!
  • die Abschaffung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG)!
  • die Einhaltung von Naturschutzgesetzen und die schärfere Sanktionierung von Umweltdelikten!

Wo wir sind

Autor: tv
These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • email
  • Facebook
  • Google
  • LinkedIn
  • Live
  • PDF
  • PrintFriendly
  • Twitter